Belarus bleibt Krypto-freundlich, da der Verbündete Russland über ein generelles Verbot nachdenkt

Eine Erklärung aus Belarus hat ergeben, dass die Beamten nicht beabsichtigen, den Regulierungsrahmen für Krypto-Operationen in Belarus zu verschärfen. Russland, ein enger wirtschaftlicher Verbündeter, erwägt derzeit strenge Beschränkungen für kryptobezogene Operationen wie Bergbau und Handel.

Nach Angaben des belarussischen High-Tech-Parks ( ) sind derzeit keine restriktiven Änderungen des bestehenden Regulierungssystems vorgesehen, wie aus der Korrespondenz mit Bloomberg hervorgeht. HTP wird oft als ‘Belarusian Silicon Valley’ bezeichnet. Es verwaltet ein einzigartiges Rechtssystem, das die Entwicklung des IT-Sektors des Landes, einschließlich des Kryptogeschäfts, erleichtert.

Minsk genehmigte Kryptoaktivitäten wie Bergbau und Austausch durch Unterzeichnung eines Dekrets von Präsident Alexander Lukaschenko, das im März 2018 in Kraft trat. Es bot Steuervergünstigungen und andere Anreize für Unternehmen, die mit digitalen Assets arbeiten.

Im April 2019 schlug der belarussische Staatschef den Bau von Bitcoin-Farmen im Kernkraftwerk Grodno vor. Und im August 2018 ermutigte er die Weißrussen, in ihrem Land zu bleiben und mit dem Abbau von Kryptowährung zu beginnen. angedeutet, die Vorschriften im März zu verschärfen.

Obwohl Kryptowährung in Belarus nicht erlaubt ist, können Unternehmen, die als Einwohner des Hi-Tech-Parks registriert sind, Token und Münzen ausgeben oder handeln. Die Belarusbank, die größte Bank des Landes, hat einen Dienst gestartet, mit dem Benutzer digitale Währungen handeln und kaufen können.

Chainalysis, ein Blockchain-Forensik-Unternehmen, belegt in Osteuropa den dritten Platz bei der Einführung von Kryptowährungen. Dies ist vor allem auf die starke Peer-to–Peer-Aktivität zurückzuführen. Belarussen müssen keine Kryptotransaktionen an die Steuerbehörden melden.

Belarus hat enge wirtschaftliche, militärische und politische Beziehungen zur Russischen Föderation. Die Zentralbank von denen am vergangenen Mittwoch vorgeschlagen, die Verwendung, Ausgabe und den Austausch von Kryptowährung zu verbieten. Vertreter anderer Regierungsinstitutionen haben die harte Position der Regulierungsbehörde abgelehnt.