Bitcoin Crash vs. Korrektur: Kennen Sie den Unterschied?

Andererseits bedeuten beide Wörter wirklich unterschiedliche Dinge.

Ein Crash wird im konventionellen Fonds allgemein als ein über 10% iger Kostenrückgang im Laufe eines Tages angesehen.

All dies wird normalerweise durch große, abrupte Veränderungen auf dem Kryptomarkt angeheizt, die ahnungslose Investoren dazu veranlassen, massenhaft abzuweichen.

Während technische Facetten bemerkenswerte Ergebnisse auf Bitcoins Kosten haben können, scheinen große Abstürze eher durch grundlegende Umstände wie makroökonomische Ereignisse, führende Geschäftsankündigungen und abrupte Änderungen internationaler Richtlinien und Vorschriften katalysiert zu werden.

Der bedeutendste Absturz in Bitcoins Grafik ereignete sich am April 10, 2013, kurz nachdem das US-amerikanische Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) den Kryptohandel Bitfloor geschlossen und Bitcoin-Börsen für notwendig erklärt hatte, um sich als “Currency Transmitter” anzumelden.’

Korrektur

Diese weisen im Allgemeinen darauf hin, dass bullische Händler sehr müde sind und Zeit zum Kombinieren und Erholen benötigen. Wenn sich Marktaufträge weiter häufen, ohne dass jemand auf der gegenüberliegenden Seite dieses Auftragsbuchs sie kauft, beginnen die Kosten zu sinken.

Korrekturen könnten durch kleinere Zwischenfälle beeinflusst werden, neigen jedoch dazu, von technischen Aspekten wie Käufern initiiert zu werden, die sich auf starke Immunitätsniveaus einlassen, die Handelsmenge auslösen und einen nachteiligen Zusammenhang zwischen den Kosten von Bitcoin und Indizes, die seine Dynamik messen, wie dem Relative Power Index (RSI), herstellen.

Bitcoin ist berühmt dafür, eine außergewöhnlich volatile Stärke zu sein. Dies bedeutet, dass der Preis im Vergleich zu anderen Ressourcen über einen relativ kurzen Zeitraum erheblich schwanken wird.

Basierend auf aktuellen Statistiken liegt die Einfamilienvolatilität von Bitcoin bei 32.7 Prozent-deutlich höher als bei den nächsten volatilsten Ressourcen und Asset-Typen, bei denen es sich um Erdöl, US-Aktien und US-Immobilien handeln kann (18.8 Prozent, 8.41% bzw.)

Während diese große Volatilität ihre Nachteile hat, insbesondere während Bullenzyklen, bei denen die Kosten dramatisch steigen können, bedeutet dies außerdem, dass die Kosten regelmäßig abstürzen und sich anpassen.

Seit Jan. 1, 2021 gab es sieben bemerkenswerte Kostenbewegungen im täglichen Graphenhandel von Bitcoin im Gegensatz zum US-Dollar. Vier dieser Bewegungen waren im Nachteil (rote Kästchen) mit einer durchschnittlichen Reduzierung von 25.94 Prozent, während weitere drei im Vorteil waren (blaue Kästchen) mit einem durchschnittlichen durchschnittlichen Gewinn von 58.36%.

Wenn Sie verstehen, welche Abwärtstrends Korrekturen und welche Abstürze sind, können Sie den aktuellen Markt und die Art und Weise, wie Bitcoin-Händler auf bestimmte technische und grundlegende Elemente reagieren, verstehen. In bestimmten Fällen können Abstürze das Kommen eines Bärenmarktes und eine langwierige Periode kaskadierender Kosten vorwegnehmen, während Anpassungen häufig ein Hinweis darauf sein können, dass ein gesunder Aufwärtstrend wieder zu einem Servicebetrag zurückkehrt, bevor ein früherer Kurs wiederholt wird.

Wenn Sie also das nächste Mal sehen, dass die Bitcoin-Preise in die roten Zahlen tauchen, müssen Sie feststellen können, ob eine Korrektur oder ein Wrack vorliegt und ob der Markt eine gesunde Erholung erlebt oder wahrscheinlich auf eine überraschende Ankündigung reagiert.