US-Aktien sinken, da Archegos Chaos nicht systemisch ist, Bitcoin / Ethereum Surge auf Visa News, Colombia CB Recap

Die Wall Street scheint nach COVID-19 und enormen Stimulus jenseits des Lebens zu sein. Der Freitagnachmittag mit den enormen Margin Calls von Archegos Capital, die zur Liquidation von mehr als USD 20 Milliarden an Aktien führten, wird nicht augenblicklich sein. Zusammen mit dem gesamten S&P 500 Index nach unten scheint der Schaden enthalten zu sein.

Credit Suisse und Nomura liegen nach der Warnung vor möglicherweise deutlichen Rückgängen bei mehr als 13 Prozent, während Goldman Sachs bei Verlusten, die als wahrscheinlich unbedeutend gemeldet werden, einige Prozentpunkte nachgibt. Morgan Stanley schwieg, obwohl einige Händler glauben, dass sie wahrscheinlich genau am selben Ort wie Goldman Sachs waren.

Zweifellos wird die von Archegos Capital Management unter der Leitung des ehemaligen Tiger Asia-Direktors Bill Hwang durchgeführte Übernutzung dazu führen, dass jeder Prime Broker seine Bücher neu bewertet. Wenn Sie die Aktien untersuchen, die fälschlicherweise wetten wurden, sollte die Wall Street darüber nachdenken, wenn die V-förmige Börse Retrieval aus den Händen gemacht.

Ein Forex-Fonds hing von Margin Calls ab und auch der verbleibende Teil dieses Markthandels wird anhalten, der Weg hoch für US-Aktien wird wahrscheinlich komplex und voller neuer Risiken sein. US-Aktien werden das Jahr wahrscheinlich deutlich besser abschließen, aber die Märkte werden an der Grenze bleiben, da die Hedge-Prüfung wahrscheinlich zunehmen wird.

Erstaunlicherweise übertrifft Ethereum Bitcoin nicht, da Visa eine dollarbasierte Stablecoin in der Blockchain von Ethereum verwenden wird. Der Planet wird Krypto plus ein paar weitere Wall Street Riesen Ausnahmen sollten das sein,was erforderlich ist, um Kosten in Richtung USD75, 000 innerhalb der nächsten Monate zu nehmen.

Kolumbiens Zentralbank stimmte widerwillig dafür, die Preise in 1,75 Prozent stabil zu halten, und beendete eine Reihe von Entscheidungen, die eine Minderheitenprognose für mehr Stimulierung hatten. Die Inflation bleibt zu niedrig, die kleinste seit den 1950er Jahren, und die Angst ist, dass zusätzliche Zinssenkungen einen Massenexodus des internationalen Austauschs verursachen können. Die Situation in Kolumbien ist optimistisch geworden und auch die Zentralbank könnte den größten Teil des gesamten Jahres in der Warteschleife bleiben.